Der Schwan

In der Nacht vom 11. zum 12. Mai 2019 habe ich von 00:28 bis 01:28 MESZ vom Küchenfenster aus den Schwan fotografiert. Das Objektiv war das Samyang f = 14 mm mit Blende 2,8. Die Kamera war die ASI 174 MCC eingestellt auf 400 gain und -10°C Sensortemperatur. Im Kamera-Adapter war ein Baader H-alphafilter mit 7 nm Halbwertsbreite. Aufgenommen wurden 60 Bilder von je 1 Minute Belichtungszeit. Die Nachführung erfolgte mit der Skywatcher Merlin AZ. Um 1 Uhr stand der Halbmond etwa 18 Grad hoch im Westen und Deneb war 37 Grad hoch in ONO zu sehen. Die Temperatur lag bei +5°C.

In der Nacht vom 12. zum 13. Mai habe ich in der Zeit von 00:25 bis 01:25 mit der gleichen Ausrüstung 60 Bilder je 1 Minute mit dem OIIIfilter (8,5 nm) gemacht. Um 1 Uhr stand der Halbmond etwa 20 Grad hoch im Westen und Deneb war 37 Grad hoch in ONO zu sehen. Die Temperatur lag bei +5°C.


Der Schwan mit f = 14 mm, Blende 2,8, L-RGB aus 60 x 60 sec H-alpha (L,R) und 60 x 60 sec OIII (G,B), Bildgröße 45° x 26°
Addition der Einzelbilder mit DSS im Superpixelmodus und 2x Drizzle, hier auf 70% verkleinert

Der Nordamerika-Nebel ist prominent, wie auch die Nebel bei gamma (dem mittleren Stern). Der Cirrus-Nebel (unter dem unteren Stern) ist vergleichsweise blass.